Skip to main content

Faszienrolle kaufen für geschmeidige Faszien!

Das Faszientraining wird hierzulande immer beliebter. Dabei handelt es sich nicht um einen typischen Trend, sondern um zunehmendes Gesundheitsbewusstsein. Gesunde Faszien tragen nämlich sehr zu unserem Wohlbefinden bei. Um seine Faszien selbst behandelt zu können benötigt man eine Faszienrolle oder einen Faszienball. Im Folgenden wirst du erfahren, was du beim Faszienrolle kaufen beachten musst.

Was muss beim Faszienrolle kaufen beachtet werden?

Faszienrolle kaufen für mehr BeweglichkeitEine Faszienrolle ist nicht einfach nur ein stupides, zylinderformiges Etwas. Sie unterscheidet sich in vielen unterschiedlichen Merkmalen. Nicht jede Faszienrolle ist für jede Person geeignet, deshalb solltest du eine Faszienrolle niemals blind kaufen. Faszienrollen unterscheiden sich nach folgenden Merkmalen.

Form und Oberfläche

Die verschiedenen Faszienrollen am Markt unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Form und Oberfläche. Die Standard Rolle weist eine kreisförmige Zylinderform mit einer glatten Oberfläche auf. In der Mitte ist sie meist hohl. Es gibt aber auch Faszienrollen mit Noppen oder tiefen Rillen. Diese sollen den Massageeffekt nochmals verbessern. So gibt es beispielsweise Rollen mit einer „Grid-Struktur“, das bedeutet, sie haben verschiedene kleinere Erhebungen. Damit soll eine noch gezieltere Bearbeitung der sogenannten Triggerpunkte (= schmerzhafte Stellen) ermöglicht werden. Wenn du eine Faszienrolle kaufen willst, solltest du dir direkt überlegen, welche Oberfläche die Rolle haben soll.

Anstatt Faszienrollen gibt es auch andersformige Massagegeräte. Beispielsweise den Faszienball, der dafür gedacht ist, kleinere Verspannungen punktuell anzugehen. Mit der Faszienrolle ist ein gezieltes Bearbeiten kleinerer Flächen schwer möglich. Dann gibt es noch die sogenannte „Peanut“. Dieses Gerät hat die Form einer Erdnuss und ist prädestiniert dafür, den Rückenbereich in Nähe der Wirbelsäule zu bearbeiten. Die Wirbelsäule wird dabei in die Mulde der Peanut „gelegt“, damit diese nicht in den Massageakt mit einbezogen wird. Mit der Wirbelsäule über ein hartes Massagegerät zu rollen sollte tunlichst vermieden werden!

Die verschiedenen Formen der Faszienrolle haben also alle ihre bestimmten Vorteile und Einsatzgebiete. Deswegen ist es sehr sinnvoll, sich ein Faszienrolle Set zu kaufen. Damit kannst du dann jede einzelne Stelle deines Körpers gezielt bearbeiten.

Größe

Standardmäßig ist die Faszienrolle zwischen 30 und 45cm lang bei einem Durchmesser von rund 15cm. Wer einen etwas breiteren Rücken hat, kann auch eine längere Faszienrolle kaufen. Kleinere Rollen sind dafür gedacht, kleinere Muskelpartien wie Arme und Waden zu bearbeiten. Allerdings kannst du das auch problemlos mit der Standardrolle machen. Eine kleine Rolle kann allerdings als Mitnahme auf Reisen ganz praktisch sein. Da kann es dann auch sehr sinnvoll sein, eine kleinere Faszienrolle kaufen zu gehen!

Der Härtegrad

Der wohl wichtigste Faktor, den du beim Faszienrolle kaufen beachten musst, ist die Härte der Rolle. Es wird in 3 Härtegrade unterschieden.

Weich

Die weiche Faszienrolle ist geeignet für Einsteiger. Das erste Mal über seine verklebte Faszien zu rollen, tut höllisch weh. Je härter da dann die Rolle ist, desto schmerzhafter wird es. Aber keine Angst, dieser Schmerz vergeht schnell nach einigen Anwendungen. Der Kauf einer weichen Faszienrolle kann daher Sinn machen, um sich an den Druck auf das Fasziengewebe zu gewöhnen. Auf Dauer ist dieser Härtegrad zu gering, um dann noch wirklichen Erfolg zu haben. Da müssen dann schwerere Geschütze aufgefahren werden. Eine gute weiche Rolle wäre die Blackroll-Orange MED.

Standard

Der Härtegrad der Standard Rolle kann als mittelhart eingestuft werden. Menschen mit niedrigerem Schmerzempfinden können sich direkt als Einstieg diese Faszienrolle kaufen und sich das Geld für weiche sparen. Mit der Standard Rolle können die meisten Verklebungen und Verhärtungen gelöst werden. Die Blackroll-Orange Standard macht eine super Figur.

Hart

Die harte Faszienrolle sollte man sich nur zulegen, wenn man schon etwas Erfahrung mit dem Faszientraining gesammelt hat und an den Druck einigermaßen gewöhnt ist. Wer seine faszien das erste Mal berarbeitet und dies direkt mit dem höchsten Härtegrad macht, wird unfassbare Schmerzen erleiden. Tut euch das nicht an, startet mit einem niedrigeren Härtegrad. Mit der harten Faszienrolle können auch hartnäckigere Verspannungen gelöst werden. Sie ist besonders für Leistungssportler geeignet, die ihr Fasziengewebe besonders intensiv bearbeiten möchten. Die Blackroll Orange PRO wäre ein Beispiel für eine harte Rolle.

Material

Gewöhnlich sind Faszienrollen aus normalen Schaumstoff oder speziellem EVA (Ethylen-Vinyl-Acetat) – Schaum. Das Besondere an diesem Stoff ist, das er sehr robust, leicht und hitzebeständig ist. Da meisten die nackte Haut bearbeitet wird, sollte man aufpassen, dass die Faszienrolle frei von chemischen Treibmitteln oder sonstigen bedenklichen Stoffen ist. Bei den namhaften Herstellern wie Blackroll braucht man keine Bedenken haben.

Kosten

An der Gesundheit sollte nicht gespart werden. Glücklicherweise sind Faszienrollen nicht wirklich teuer. Die sehr guten Modelle von Blackroll bekommst du schon für 30 – 50 Euro. Du kannst die kleineren Faszienrollen kaufen, schon ab 10 Euro!

Faszienrolle Wirkung – Diese Benefits bringt dir das Faszientraining!

Regeneration

Das Training mit der Faszienrolle ist eine super aktive Regeneration. Das Bearbeiten der Faszien regt den Lymphfluss an und verbessert dadurch den Nährstofftransport deine Muskulatur. Dadurch werden deine Muskeln besser versorgt und sie erholen sich schneller. Die Faszienrolle eignet sich daher auch super als Cool Down nach dem Sport.

Beweglichkeit

Der regelmäßige Einsatz der Faszienrolle macht dich zudem beweglicher. Durch das Lösen von verklebten und verhärteten Faszien wird der Bewegungsapparat geschmeidiger. Aus diesem Grund ist die Faszienrolle auch perfekt als Warm Up für das Krafttraining zu Hause geeignet. Der Bewegungsradius wird verbessert, was sich positiv auf die Ausführung der einzelnen Übungen auswirkt.

Schmerzbekämpfung

Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich sind schmerzhaft und nicht selten verklebten Faszien geschuldet. Durch das gezielte Bearbeiten dieser Triggerpunkte können die Verklebungen gelöst und die Schmerzen beseitigt werden.

Straffe Haut

Natürlich besonders für die Mädels interessant – Faszientraining beugt Celullite vor! Die Faszienrolle verbessert die Blutzirkulation der Haut. Die bessere Durchblutung sorgt für eine straffe und schöne Haut!

Faszienrolle Test – Blackroll Standard

Zum Abschluss noch ein kleiner Erfahrungsbericht zur Blackroll Standard. Die Rolle macht einen sauber verarbeiteten Eindruck. Zudem ist sie völlig geruchlos, was schon mal ein gutes Zeichen ist im Hinblick auf die verwendeten Materialien.

Ausgangslage:

  • erste Mal Bearbeitung der Faszien
  • 1,85m groß und rund 80kg schwer

Das erste Mal Drüberrollen tat höllisch weh. Dazu muss ich sagen, dass ich viel vor dem PC sitze und deshalb wohl ziemlich verklebte Faszien hatte. Der Schmerz legte sich aber nach dem dritten Anwendungsvorgang. Die Blackroll ist super geeignet um die Beine, Gesäß und Arme damit zu bearbeiten. Die Partien, die die meisten Triggerpunkte aufwiesen (Rücken und Nacken) konnten mit dieser Rolle allerdings nicht wirklich gezielt bearbeitet werden. Allen Voran die Stellen direkt neben Wirbelsäule und zwischen den Schulterblättern sind mit dieser Standardrolle nicht erreichbar. Die Faszienrolle ist mir außerdem mittlerweile zu weich. Der gewünschte Effekt ist kaum noch da, weshalb ein Upgrade auf die nächst härtere Rolle nötig war.

Fazit

Die Blackroll Standard ist gut geeignet, um die untere Körperhälfte und Arme damit zu bearbeiten. An diesen Stellen konnten die verklebten Faszien super gelöst werden. Die Beweglichkeit, allen Voran bei Kniebeugen, ist deutlich besser geworden! Für tiefer liegende Stellen an Rücken und Nacken dagegen eher nicht. Da wäre eine Peanut oder ein Faszienball zusätzlich von Nöten.

Auch die Härte wurde nach einiger Gewöhnungszeit für mein Gewicht zu weich. Je höher das Körpergewicht, desto härter sollte auch die Rolle sein, da sonst der Widerstand nicht mehr gegeben ist.